Unternehmen Background
„Unsere Steuerkanzlei Pritzl&Gumprecht hilft uns dabei, unsere Steuersituation langfristig zu optimieren!“

Steuerberatung für Unternehmen

Stefanie Klein, Unternehmerin

Apotheken Background
„Mit der Kanzlei Pritzl&Gumprecht haben wir endlich einen kompetenten Partner gefunden, der sich umfassend in unserer Branche auskennt!“

Steuerberatung für Apotheken

Daniela Weber, Apothekenbesitzerin

Ärzte Background
„Mit Pritzl&Gumprecht an unserer Seite können wir uns endlich wieder voll auf die Heilung unserer Patienten konzentrieren!“

Steuerberatung für Ärzte

Martin Schuster, Allgemeinmediziner

Privat Background
„Pritzl&Gumprecht ist unser Ansprechpartner in allen steuerlichen Fragen. Jetzt können wir unsere Steuervorteile endlich voll ausnutzen!“

Steuerberatung für Privatpersonen

Leonhard und Julia Reck, Privatpersonen

27.04.2015

Praxisgemeinschaft - Risiko Umsatzsteuer

FG Niedersachsen v. 11.04.2014, Az. 5 K 159/12

Bei der Praxisgemeinschaft handelt es sich um einen Zusammenschluss von zwei oder mehr Ärzten zu einer Kooperationsgemeinschaft, um Räume, Personal oder Geräte kostensparend zu nutzen. Sie ist eine Organisationsgemeinschaft und keine Berufsausübungsgemeinschaft! Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) ist von einem solchen Zusammenschluss zu unterrichten. Jeder Arzt rechnet weiterhin selbständig gegenüber der KV bzw. den Patienten in seiner Einzelpraxis ab. Häufig entsteht die Praxisgemeinschaft in der Rechtsform einer GbR-Innengesellschaft, die nach außen nur insoweit in Erscheinung tritt, als es für den gemeinschaftlichen Unterhalt von Personal- und Sachmitteln erforderlich ist.

§ 4 Nr. 14 Buchst. d UStG befreit von der Umsatzsteuer sonstige Leistungen von Gemeinschaften, deren Mitglieder Angehörige der in § 4 Nr. 14 Buchst. a UStG bezeichneten Berufe, gegenüber ihren Mitgliedern, soweit diese Leistungen unmittelbar für Heilbehandlungen verwendet werden und die Gemeinschaft von ihren Mitgliedern lediglich die genaue Erstattung des jeweiligen Anteils an den gemeinsamen Kosten fordert. In die Umsatzsteuerpflicht führen somit pauschale Erstattungsregelungen!

zurück